Nähe schafft Vulnerabilität, das musste der Mensch im Laufe seiner Evolution lernen. So verstand er, dass Abstand zu einer Gefahrenquelle auch der beste Schutz ist. So motiviert, entwickelte er Waffen, die ihm eine gewisse Reichweite gaben, wie Speere, Bögen, Armbrüste … und modern: Artillerie und Raketen. Für die Kampfschwimmer hat die MILAN diese Aufgabe – und, Read More

Schutz und Geschwindigkeit sind Attribute, die von Spezialkräften – diese Kräfte gehen aufgrund ihres Auftrages ein besonders hohes Risiko ein –  gefordert werden. Schutz, dort wo z.B. durch Bebauung oder geografische Gegebenheiten ein schnelles Fortkommen nicht möglich ist und Geschwindigkeit, dort wo aufgrund des „Fehlens“ von Deckung nur die Geschwindigkeit hilft. Dazu kommt jedoch, Read More

Das kann splittern! Der Einsatz einer Handgranate muss gelernt und geübt sein, zumal sich gerade diese in Wurfreichweite umsetzen. Handgranaten werden eingesetzt, wenn Präzision nicht mehr notwendig ist, also zumeist im Nahkampf oder in Notlagen. Handgranaten sind sehr grobe Waffen und bestehen im Grunde aus einer Sprengladung, die von einem Splitterkörper umgeben ist. Setzt sich die Sprengladung, Read More

Niemand kann das deutsche MG4 mit so einem schönen amerikanischen Akzent vorstellen wie Larry Vickers. Und er ist dafür äußerst kompetent, denn Vickers war im früheren Leben Soldat bei den Delta Force, die – wie die Kampfschwimmer in Deutschland – Tier 1 Special Operation Forces sind. Daher: eine gute Einführung in das auch bei den, Read More

Die Bundeswehr bekommt mit dem Projekt G29 ein neues Scharfschützengewehr, berichtet der S&T-Blog. Das erste Los an Repetierbüchsen im Kaliber .338 Lapua Magnum (8,6 x 70mm) soll schon in Auslieferung sein. Nutzer werden die Spezialkräfte des Heeres und der Marine sein. Demnächst auf KSA.DE mehr Details zur Waffe.

Das MG4 gehört nicht nur zur Ausstattung des „Infanteristen der Zukunft“ und erweitert den Waffenmix der Bundeswehr. Bei den Kampfschwimmer ist es ebenfalls vorhanden. Das leichte Maschinengewehr wiegt etwa 3,5 Kilogramm weniger als das MG3 und erleichtert damit den dynamischen Einsatz der Infanterie. Es verschießt gegurtete Munition im Kaliber 5,56 x 45 mm. HIER, Read More

Die Ära des 1969 in die Bundeswehr eingeführten MG3 gehen nun zu Ende. Seine Nachfolge tritt das neu entwickelte MG5 an. Bei dieser Entwicklung wurde klar die Verwandtschaft zum „kleineren“ MG4 in 5,56x45mm angestrebt. Dies bietet Vorteile in Ausbildung und Einsatz; besonders in Stresssituationen. Zwar ist die Kadenz des MG5 (ca. 800 Schuss pro, Read More

  Das G36K A4 ist die konsequente Weiterentwicklung des seit 2003 bei den Spezialkräften der Bundeswehr verwendete G36K A1. Das G36K wurde speziell für den Kampf in bebauter, also zumeist beengter Umgebung, sowie für den Fahrzeug- und Luftfahrzeugeinsatz konzipiert. Die A4 Variante mit der Gladius-System Schulterstütze und dem Knight´s Armament Handschutz ist individueller an, Read More

Ende der 1970er Jahre hat die Deutsche Marine bei der Beschaffung von Waffen für Ihre Spezialeinheit, die Kampfschwimmer, einen Sonderweg beschritten. Warum? Am 5. September 1972 drangen acht Mitglieder der palästinensischen Terrororganisation „Schwarzer September“ in das Olympische Dorf in München ein. Sie nahmen elf Geiseln. Im Zuge einer Befreiungsaktion durch die bayrische Polizei starben, Read More