„Nec Aspera Terrent“ ist der Wahlspruch der Minentaucher des Seebatallion der deutschen Marine. Ihr Einsatzgebiet sind die See und das Land. Der Auftrag heikel: Sie suchen, klassifizieren und beseitigen/bergen Waffen wie Minen und Sprengkörpern, also Kampfmittel im Wasser oder an Land. Damit unterstützen sie die regulären Kräfte der Bundeswehr zu Beispiel im Kosovo oder Afghanistan., Read More

Nicht nur Flossen sorgen für den nötigen Vortrieb der Kampfschwimmer, sondern auch Unterwasserscooter. Scooter steigern die Reichweite, Geschwindigkeit und Durchhaltefähigkeit im Tauchereinsatz. Ursprünglich beschafft, um in strömungsreichen Gewässern zu operieren, haben solche Systeme den positiven Nebeneffekt, dass sie die Schwierigkeiten der Auffassung eines Kampfschwimmers und damit auch deren Verbringungsmittel, wie U-Boote oder RHIB, noch, Read More

Bundeswehr.de zeigt ein Beispiel für die fotogenen Eigenschaften der Kampfschwimmer. Warum Fotogen? Was ist der Hintergrund eines sehr gelungen Fotos? Bei den im Bild „kaum“ erkennbaren Kampfschwimmern, handelt es sich um einen sogenannten OSA- Trupp.

Durch die Klimazonenausbildung sind Kampfschwimmer auch auf arktische Bedingungen vorbereitet. Diese besonderen Bedingungen erfordern unter anderem einen entsprechenden Umgang mit und Pflege von Waffen. Herkömmliches Waffenöl etwa führt zum Beispiel zu Störungen. Um den störungsfreien Einsatz der Waffe zu gewährleisten, werden diese speziell vorbereitet sowie vor jedem Vorhaben überprüft und erneut „eingeschossen“.

„Spezialkräfte“ werden sowohl national als auch international über ein klar festgelegtes Fähigkeits- und Leistungsprofil definiert. Diese Fähigkeiten und das besondere Leistungsvermögen sind der Grund für die gesonderte Betrachtung durch die politische Leitung und militärische Führung. Sie begründen den durch den ehemaligen Verteidigungsminister Peter Struck und Generalinspekteur Wolfgang Schneiderhan definierten besonderen Status als „Hochwert-Instrument der, Read More

Militärische Einsätze zur mittelbaren/ unmittelbaren Unterstützung, zur Verbesserung der inneren/ äußeren Sicherheit und Stabilität von Staaten. Dies bedeutet Training der Militär- oder Polizeieinheiten befreundeter Staaten, das im Inland oder Ausland erfolgen kann.

Kollateralschäden vermeidende offensive, zielgerichtete, räumlich und zeitlich eng umschriebene Einsätze, um Personen festzusetzen/zu befreien, Material/Einrichtungen in Besitz zu nehmen oder zu zerstören/beschädigen. Direkte Einsätze richten sich gegen Hochwertziele. Beispielsweise um Einzelpersonen wie Kriegsverbrecher oder Bombenbauer – die mit ihren Sprengsätzen deutsche Soldaten bedrohen – festzunehmen. Ebenfalls richten sie sich gegen Objekte oder Einrichtungen. An, Read More

Einsätze zur Gewinnung von spezifischen, klar definierten und zeitkritischen Informationen mit strategischer und operativer Bedeutung. Beispiele für maritime Spezialaufklärung sind: Die Aufklärung von Hafenanlagen. Die Kampfschwimmer dringen dazu tauchend und vom Gegner unbemerkt in Häfen ein. Das Erkunden von Vorstränden, bei dem sie Informationen über die Beschaffenheit der Stände und des Küstenabschnitts sammeln. Oder, Read More

Kampfschwimmer sind die Spezialkräfte der Marine. Ihr Auftrag ist es durch Spezialoperationen im maritimen Umfeld die Einsätze der Bundeswehr zu unterstützen. (Maritime) Spezialkräfteopertionen gliedern sich in die drei Einsatzarten Spezialaufklärung, Direkter Einsatz und Unterstützungseinsatz. Um diese verschiedenen Einsatzarten zu beherrschen, sind Kampfschwimmer triphibisch ausgebildete Marinesoldaten. Ihr Einsatzraum bezieht also die See, die Luft und, Read More